Kommt das geplante “Hessische Kinderförderungsgesetz” (Kifög)?

Tatsächlich lediglich eine angepasste Berechnungsgrundlage?
Rechtsanwalt Holger Klaus

Die Berichte zum geplanten neuen “Hessischen Kinderförderungsgesetz” lesen sich wie der bereits erwartete (und befürchtete) gesetzgeberische Ausweg zum Kita-Platz-Dilemma um den wohl nicht bis zum Sommer zu realisierenden Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz.

Denn statt auf bestehender Grundlage mehr Kita-Plätze zu schaffen, soll nun offensichtlich flugs die Berechnungsgrundlage geändert werden. Dies hätte dann die Konsequenz, dass die Größe einer Kitagruppe erhöht, die Anzahl der einzusetzenden Erzieher aber unverändert bleiben könne. 

Wie dem Artikel zu entnehmen ist, könnten angeblich so teure Kita-Neubauten vermieden werden…

MEHR ZUM THEMA – KITARECHTLER.de
- Praxistipps für Kita-Leitungen und Vereinsvorstände/Elternbeiräte
- Rechtsberatung für Erzieher/-innen & Prozessvertretung Arbeitsgericht
- Rechte und Pflichten aus dem Betreuungsvertrag / Kitarecht





veröffentlicht von Rechtsanwalt Holger Klaus

VEST Rechtsanwälte LLP | Berlin
Fehrbelliner Str. 50, 10119 Berlin
Tel.: +49 30 21 808 787
www.vest-llp.de

Bitte beachten Sie, dass der obige Artikel nicht eine rechtliche Beratung im Einzelfall ersetzen kann. Sollten Sie daher Rat zu einem der oben behandelten Themen benötigen, würden wir uns über Ihre Kontaktaufnahme, gerne auch zunächst per E-Mail, jederzeit freuen.

Rechtsanwalt Holger Klaus ist Autor des Fachbuches:

Rechte und Pflichten in der Kita
Was Kinder dürfen und Erzieher/innen müssen
EUR 19,95


ISBN 978-3-407-62853-4
1. Auflage, 128 Seiten.
Broschiert.

Link zur Bestellseite bei amazon.de